14.52. Über die richtige Regulierung der Scheinwerfer

Die richtige Regulierung der Scheinwerfer in bolschej dem Maß verhält sich zur Kultur des Fahrens, als zu irgendwelchen technischen Problemen. Deshalb werden wir darüber reden, warum beginnen mit der Zeit die Scheinwerfer, das trübe Licht, möglich zu geben, und ausreichend auf der Wüstenautobahn, aber ganz nicht effektiv auf belebt besonders wenn ist der entgegenkommende Strom groß.

Manchmal sündigen auf den Generator und den Regler der Anstrengung. Hier gibt es den Anteil der Wahrheit: die Defekte dieser Geräte sind nach "der Bewegung" des Lichtstroms, wie der würde sich unterwerfenden Anzahl der Wendungen des Motors bemerkenswert. Es ist klar, dass die unbedeutende Arbeit des Generators und des Reglers der Anstrengung beeinflusst nicht nur auf die Effektivität der Scheinwerfer – leidet der Akkumulator, oder nicht bekommend der vollwertigen Ladung, oder hingegen – bekommend es im Überfluss in erster Linie, wovon elektrolit "siedet". Die Scheinwerfer spielen nur die Rolle des Indikators in diesem Fall, obwohl die überschüssige Anstrengung die Ressource der Lampen stark verringert. Die ständige trübe Ausstrahlung entsteht aus anderen Gründen: oder wird stark verschmutzt oder es wird mit der Korrosion der Reflektor abgedeckt, oder es erscheint der dunkle Überfall auf der inneren Oberfläche des Kolbens der Lampe.

Wenn die Haltbarkeit des Reflektors von vielen Faktoren abhängt, so nimmt"sogar die vollkommen intakte Lampe den dunklen Überfall für irgendwelcher 30-50 Tausende Kilometer"zusammen. Ihre Effektivität in diesem Fall als die Prozente auf 20 ist es neu niedriger.

Der Reflektor "lebt" ist länger. In den modernen Autos sind der Reflektor und das Glas des Scheinwerfers, so, unteilbar ganz zu sagen, dass das optimalste Lichtbündel, und in zweite – die Dichtheit in erster Linie gewährleistet. Gerade der Mangel der Dichtheit trug zur Durchdringung in den Scheinwerfer des Staubes bei, die auf dem Reflektor später anbrannte und verringerte es swetootdatschu. Selb geschah und mit der Feuchtigkeit, die auf dem Reflektor aktiv verdichtet ist, was die Korrosion herbeirief.

Der Jahre versuchten fünf rückwärts mit der Korrosion, in irgendwelcher unglaublicher Weise zu kämpfen, in den Scheinwerfer die rote Bremsflüssigkeit überflutend. Die Mode auf diesen, schneller ist schädlich, als den nützlichen Einfall gegangen, dafür es ist anderes Extrem – pleksiglassowyje die "Punkte" auf die Glaser erschienen. Außerdem dass solcher Schutz swetootdatschu verringert, die Richtung der Strahlen "verstreichend", ruft sie die starke Erwärmung und den Abbrand des Reflektors herbei. Welcher es in diesem Fall der Nutzen vom vor den Steinen geschützten Glas, wenn der Reflektor leidet, – nicht klar ist, um so mehr, dass, wie es schon gesagt war, das Glas und der Reflektor das unteilbare Ganze heutzutage vorstellen? Übrigens gibt es deshalb keinen Sinn, "die Linse" abgesondert zu kaufen: des guten Lichtes von solchem Scheinwerfer zu streben niemals.

Endlich, betreffs der Regulierungen. Sogar können sich otlitschnejschije die Scheinwerfer, die mit den Halogenlampen versorgt sind, im Weg vergeblich erweisen, wenn sie nachlässig reguliert sind. Nicht bei jedem, nicht immer befindet sich die Möglichkeit, die Regulierung am Stand zu erzeugen. Deshalb geben die sehr befriedigenden Ergebnisse die alten, gut erprobten Weisen "der häuslichen" Regulierung. Den Wagen stellen auf den ebenen Platz fest, otmerjajut stellen 30 Meter und auf die Notiz, wir werden zulassen, den Ziegel. Einen der Scheinwerfer, eingeschaltet auf das nahe Licht, etwas verhängen, und in zweiter – drehen die Regelungsschrauben so, dass die Grenze der Beleuchtungsstärke, zum gestellten Ziegel senkrecht zuzuführen. Selb machen und mit anderem Scheinwerfer. Das entfernte Licht regulieren in der horizontalen Richtung, aber schon ohne Ziegel: es ist hier wichtig, zu streben, dass die Bündel von beiden Scheinwerfern nicht rasdwaiwalis in der Mitte nicht übereinstimmten.